Sieben Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen unseres Gymnasiums haben im Dezember unsere russische Partnerschule in St. Peterburg besucht. Gemeinsam mit Frau Stepanjuga und Frau Weber verbrachten sie drei sehr interessante und kurzweilige Tage in der zweitgrößten Stadt Russlands.

Den ersten Tag hielt sich die kleine Reisegruppe komplett an der 335. Schule in Puschkin auf, die für den Besuch aus Deutschland verschiedene Veranstaltungen geplant hatte – alle wollten unsere Schülerinnen und Schüler treffen. Los ging es mit lockeren Gesprächen am Weihnachtstisch, an dem sich über die unterschiedlichen Weihnachtstraditionen ausgetauscht wurde. Anschließend führten die 6. Klassen in der Aula ein weihnachtliches Theaterstück  auf und zum Abschluss luden die 10. Klassen unserer Partnerschule unsere Schüler zu einer Art Pressekonferenz ein, auf der viele Fragen zu unserer Schule gestellt wurden.

An den beiden weiteren Tagen stand dann vor allem Kultur auf dem Programm. Auf einer Stadtrundfahrt bekamen die Schülerinnen und Schüler zunächst einen Überblick über die Ausmaße der viertgrößten Stadt Europas, bevor sie deren zahlreiche Sehenswürdigkeiten im Einzelnen besichtigten. Zu den Stationen gehörten unter anderen die Isaaks-Kathedrale als größte Kirche St. Petersburgs, die Eremitage – eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt – sowie der eherne Reiter, ein bronzenes Reiterstandbild des Zaren Peter des Großen, das als eines der Wahrzeichen von Sankt Petersburg gilt. Auch der Staatlichen Universität St. Petersburg  statteten die Schülerinnen und Schüler einen Besuch ab und lernten somit die Ausbildungsstätte unserer stellvertretenden Schulleiterin Dr. Ohanjan kennen. Wie bei jedem anständigen Städtetrip durfte natürlich auch die größte Einkaufsstraße nicht fehlen, der Newski-Prospekt, dessen Geschäfte am letzten Tag erkundet wurden. Mit einigen Geschenken im Gepäck und vielen neuen Eindrücken ging es am 21. Dezember dann für alle zurück nach Waldenburg und in die verdienten Ferien.