Am vergangenen Mittwoch führten die 5.Klassen unserer Schule gemeinsam mit dem ADAC die Programme „Achtung Auto“ und das „ADAC Fahrradturnier“ durch. Mit Hilfe des Programmes sollen die Kinder Themen wie Reaktionszeit und Bremsweg verstehen lernen und beispielsweise erkennen, dass sowohl der Mensch als auch Fahrzeuge nicht sofort stehenbleiben können, sondern einen „Anhalteweg“ brauchen.

Die Inhalte werden den Schülerinnen und Schülern aber nicht nur theoretisch erklärt sondern durch viele praktische Programmpunkte erfahrbar gemacht. Beim Bremsweg laufen die Kinder auf eine bestimmte Ziellinie zu und versuchen, dort so schnell wie möglich stehenzubleiben. Danach laufen sie erneut los und versuchen dieses Mal, auf ein Fahnensignal hin sofort stehenzubleiben. So werden die Begriffe Reaktionsweg, Bremsweg und Anhalteweg gemeinsam erarbeitet und schlussendlich in die Formel Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg gebracht. Anschließend wird das Gelernte auf Fahrzeuge übertragen und die Kinder sollen z.B. schätzen, wo ein Auto mit einer bestimmten Geschwindigkeit (30 km/h oder 50 km/h) zum Stillstand kommt.

Im Zuge des Programms findet außerdem das „ADAC Fahrradturnier“ statt, bei dem die Kinder Ihre Geschicklichkeit auf dem Fahrrad  unter Beweis stellen können, indem sie einen Parcours auf dem Sportplatz so schnell wie möglich bewältigen. Die drei Besten bekommen im Anschluss eine Urkunde sowie eine kleine Medaille als Anerkennung. Das waren in diesem Jahr Max Müller, Karl Sander und Anton v. Feilitzsch bei den Jungen und Linda Kühnert, Tessa Weihrauch und Emma Drechsel bei den Mädchen.